Residenz Verlag GmbH
Mühlstraße 7, A-5023 Salzburg

http://www.residenzverlag.at | info@residenzverlag.at
Tel.: +43 662/641 900-0 | Fax +43 662/641 900-150

Diese Seite wurde als Ansicht von www.residenzverlag.at am 23.09.2017 14:50 gedruckt.


Veranstaltungen → Lesungen buchen

Lesungen buchen

Hier finden Sie Informationen über einige unsere Autorinnen und Autoren, die für Lesungen und Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Kontaktherstellung und Terminvermittlung. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns ein Mail, wenn Sie weitere Informationen wie z.B. Honorare wissen möchten.

Veranstaltungen Literatur und Sachbuch:
Anjana Guschelbauer
Telefon: +43 1/512 13 33-201
 a.guschelbauer@residenzverlag.at


Wir stellen Ihnen gerne gratis Autorenplakate oder Autogrammkarten (wenn vorhanden) zur Verfügung.  

Wenn Ihr gesuchter Autor oder Autorin nicht in der Auswahl ist, geben wir dennoch gerne Auskunft oder helfen bei der Kontaktaufnahme.


Literatur

Beňová Jana

Jana Benovás „Abhauen!“ ist ein schneller, wunderbar rebellischer Text, ein Roman, in dem sich lyrische Momente und unerwartete Wendungen abwechseln. Die Slowakin lebt in Bratislava und spricht Englisch. ... mehr

Bieri Peter

Unter dem Namen Pascal Mercier hat Peter Bieri Bestsellerromane wie "Nachtzug nach Lissabon" veröffentlicht. In "Wie wollen wir leben" geht der Philosoph zentralen Fragen des menschlichen Lebens nach - denn über das eigene Leben selbst bestimmen zu können, das verlangt Würde und Glück. ... mehr

Blaeulich Max

Max Blaeulichs Werk funkelt in allen Schattierungen der Verzweiflung. ... mehr

Brandstetter Alois

Alois Brandstetter feiert im Dezember 2013 seinen 75. Geburtstag, rechtzeitig davor erscheint sein neuer Roman "Kummer ade!".
... mehr

Brussig Thomas

Thomas Brussig, 1965 in Berlin geboren, erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen für sein Werk, unter anderem den Hans-Fallada-Preis (2000) und die Carl-Zuckmayer-Medaille (2005).
Der Autor steht gerne für Lesungen im gesamten deutschsprachigen Raum zur Verfügung. ... mehr

Buchmayr Friedrich

Frida Strindberg war die Freundin berühmter Männer und die Frau des "Frauenhassers" August Strindberg, dessen Todestag sich am 14. Mai 2012 zum 100. Mal jährt. In Texten, Bildern und bewegenden Selbstzeugnissen erzählt Friedrich Buchmayr aus dem wilden Leben der Boheme. ... mehr

Burstein Fabian

Am 24. August 2008 starb Hansi Lang vollkommen überraschend. Wenige Tage vorher waren er und Fabian Burstein von einer Reise nach Frankreich zurückgekehrt, wo er seine Geschichte fertig erzählt hatte. "Kind ohne Zeit" ist Hansi Langs mitreißende Lebensgeschichte - voll von nachdenklichen, verrückten, intensiven, liebevollen und vor allem ehrlichen Momenten.
... mehr

Chorherr Christa

Islamistischer Terror und westlicher Überwachungsstaat - ein bedrohliches Wechselspiel. Christa Chorherr zeigt in "Die Angstspirale" schonungslos auf, wie groß die Gefahren durch Islamismus und Terrorismus für Europa wirklich sind – und welche Konsequenzen für uns alle daraus erwachsen. ... mehr

Dusl Andrea Maria

Boboville live erleben, oder mit "Channel 8" nach St. Petersburg... ... mehr

Eichhorn Hans

Ausdrucksstark und bilderreich führt uns Hans Eichhorn in "Und alle Lieben leben" in eine Welt der Entfremdung, der Krankheit und der Zuversicht - eine poetische Reise durch den Alltag des Lebens, voller kleiner Nadelstiche. ... mehr

FALKNER

Die Künstlerin ist für ihre Performances und Installationen bekannt. Ihre Sprache ist hart und poetisch, ihre Haltung schonungslos und radikal.
... mehr

Flasar Milena Michiko

Nach ihrem Debütroman "Ich bin" erzählt Milena M. Flasar in "Okaasan" leicht und direkt vom Tod einer Mutter und der Suche der Tochter nach der allumfassenden Mutter schlechthin. ... mehr

Frischmuth Barbara

"Sich im anderen zu erkennen ist eine Übung, die den Blick auf unser Alltäglichstes wieder mit Staunen erfüllt. (Barbara Frischmuth). Sie ist eine Meisterin der stilistischen Vielfalt und nähert sich mit viel Einfühlungsvermögen den Schwierigkeiten und Mühen des menschlichen Zusammenlebens. ... mehr

Gaponenko Marjana

Mit "Annuschka Blume" hat die junge gebürtige Ukrainerin, die auf Deutsch schreibt, ein Buch voller Wunder geliefert - ein Roman, der vor Seele, Liebe, Pathos, Witz und Farben nur so trieft - wahrlich kein Buch für Musterschüler und Bürokraten. ... mehr

Grill Evelyn

In "Der Sohn des Knochenzählers" führt Evelyn Grill in eine düstere Welt voller Geheimnisse, fesselnd bis zum großen Knall. ... mehr

Haipl Clemens

Clemens Haipl liest aus seinem neuen Buch "Sind wir bald da?". D. h. vielleicht auch. Gut möglich dass er statt dessen zu tanzen beginnt, oder ein Ständchen auf der Melodika anstimmt, oder aus der Speisekarte vorträgt. Alles schon vorgekommen! Kabarettisten sind so.
... mehr

Henisch Peter

Zum 100. Todestag von Karl May am 30. März 2012 wurde sein Roman "Vom Wunsch, Indianer zu werden - Wie Franz Kafka Karl May traf und trotzdem nicht in Amerika landete" neu aufgelegt. ... mehr

Holler Albert

In seinem Debütroman "Entfernte Heimkehr" spürt Albert Holler mit ungeheurer Intensität dem Leben eines Menschen nach, der ihm vertraut war wie kaum jenad und für ihn dennoch immer ein Fremder geblieben ist. Wie nahe kann man jemandem kommen, den man kaum kennt: seinem Vater? ... mehr

Kim Anna

Anna Kim zeichnet in ihrem Essay "Der sichtbare Feind" eine ungewöhnliche Genealogie der Überwachung als öffentlich sanktionierter Gewaltakt. ... mehr

Klar Elisabeth

Zwei Schwestern in einem Haus am Waldrand: Mehr braucht es nicht für ein Machtspiel an den Grenzen des Verbotenen. Elisabeth Klar liest aus ihrem viel beachteten Debüt. ... mehr

Lechner Martin

Martin Lechner ist mit "Kleine Kassa" ein turbulentes, atemloses Romandebüt gelungen, das Provinzkomödie mit literarischer Virtuosität verbindet. ... mehr

Leidenfrost Martin

In "Die Tote im Fluss" schreibt Martin Leidenfrost vom ungeklärten Tod einer 24-Stunden-Pflegekraft aus der Slowakei - eine Geschichte, die gleichzeitig auch die Geschichte vom alten und neuen Europa ist. Der Autor steht für Lesungen und Diskussionen zur Verfügung. ... mehr

Lungu Dan

Mit der Gründung der Literatur-Gruppe Club 8 sorgte der Autor für Bewegung im rumänischen Kulturbetrieb. Der rumänische Autor, dessen dritter Roman "Wie man eine Frau vergisst" nun auf Deutsch erscheint, ist immer wieder für Lesungen zu Gast in Österreich und Deutschland. ... mehr

Maljartschuk Tanja

"Ich finde dieses Buch einfach genial." - so Jury Andruchowytsch über den ersten Roman von Tanja Maljartschuk. Die gebürtige Ukrainerin lebt in Wien und steht für Lesungen in deutscher Sprache zur Verfügung. ... mehr

Marchel Roman

Nach seinem Debütroman "Kickboxen mit Lu" erzählt er nun von Zauber und Gefahr der Kindheit. ... mehr

Marecek Heinz

Der Publikumsliebling, Schauspieler und Regisseur steht auch gerne für Lesung auf der Bühne. Sein Leitgedanke für "Ein kleines Fest des Lachens" - Weihnachten ist ein Fest der Freude und Freude lacht - auch zu Weihnachten. ... mehr

Mermer Verena

Verena Mermers wunderbares Romandebüt treibt ein berückendes Verwirrspiel mit seinen Figuren, mit Zeiten und Orten, mit den Mythen der Revolution und der Liebe und lockt uns in das Labyrinth poetischer Erfindung. ... mehr

Mitgutsch Anna

Die Dichter haben einen weiten Weg zurückgelegt, seit Gilgamesch aufbrach, um jenseits des Horizonts die Unsterblichkeit zu suchen und den Tod zu besiegen. In "Die Grenzen der Sprache" macht Anna Mitgutsch Lust auf neue Entdeckungsreisen in der Literatur und weckt die Neugierde auf eine Welt, die Rätsel bleibt.
... mehr

Olkusz Gesa

Mühelos und stilsicher zaubert Gesa Olkusz das Vergangene in die Gegenwart und die Magie in den Alltag. Olkusz liest aus ihrem Debüt. ... mehr

Olkusz Gesa

Gesa Olkusz zaubert in ihrem Debütroman "Legenden" mühelos und stilsicher das Vergangene in die Gegenwart und die Magie in den Alltag. ... mehr

Oppitz Klaus

Klaus Oppitz und die Tafelrunde (Gerald Fleischhacker, Rudi Roubinek, Mike Bernard) berichten in ihrer Satire "Auswandertag" von den Abenteuern der Wiener Arbeiterfamilie Putschek bei ihrem Versuch, in das neue Vorzeigeland der EU zu flüchten – in die Türkei. ... mehr

Palm Kurt

Nach der Provinzpolitkrimigroteske "Bad Fucking" ist sein neuer Roman ein Alptraum im Schleudergang: Die Besucher sind überall. Und niemand weiß, woher sie kommen... Kurt Palm zeigt uns, was Mystery alles kann - ein Roman über verregnete Landschaften, brennende Häuser und geheimnisvolle Fremde. ... mehr

Pluhar Erika

Die vielseitige Künstlerin begeistert ihr Publikum mit gefühlvollen Texten und A-capella. 2009 wurde sie mit dem Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln ausgezeichnet. Ihr neues Buch ist ihr erster autobiografischer Roman. ... mehr

Pollack Martin

Martin Pollack geht es um das schonungslose, aber sorgsame Zeichnen einer anderen, wahrhaftigeren Landkarte unseres Kontinents. Einer Landkarte, in der Erinnerung und Verortung an die Stelle vergifteter Geheimnisse und anonymer Gräber treten. ... mehr

Polt-Heinzl Evelyn

Evelyn Polt-Heinzl, Daniela Strigl und Ulrike Tanzer verbinden in ihrer neuen, vierbändigen Leseausgabe zu Marie von Ebner-Eschenbach die berühmtesten Werke der Grande Dame der österreichischen Literatur mit kaum bekannten, überraschend modernen Texten und ermöglichen so einen zeitgenössischen Blick auf eine Klassikerin des 19. Jahrhunderts. ... mehr

Popov Alek

Nach seinem Bestseller "Die Hunde fliegen tief" erzählt der bulgarische Autor in "Für Fortgeschrittene" Geschichten, die von schwarzem Humor und abgründigem Witz nur so triefen. ... mehr

Radisch Iris

Gemeinsam mit Eberhard Rathgeb zeigt die Literaturredakteurin bei der "ZEIT" und Vegetarierin anhand Texten aus Literatur und Philosophie, dass es keine guten, keine stichhaltigen Gründe gibt, Tiere zu essen. ... mehr

Rathgeb Eberhard

Gemeinsam mit Iris Radisch zeigt Eberhard Rathgeb anhand Texten aus Literatur und Philosophie, dass es keine guten, keine stichhaltigen Gründe gibt, Tiere zu essen. ... mehr

Reitzer Angelika

Die vielfach ausgezeichnete Autorin erzählt in "unter uns" einen Familienroman ohne Familie - ein großes Panorama einer Gegenwart der neuen Lebens- und Arbeitsverhältnisse, in der alles nur mehr auf Zeit ist. ... mehr

Resetarits Willi

Der Wiener vor dem Herrn und begnadete Rezitator lässt uns die "Übersetzung" der Worte Jesu und der Berichte der Evangelisten ins Wienerische von Wolfgang Teuschl neu erleben. Oisdan, gem ma s au! ... mehr

Rosei Peter

Mit leichter Hand hat Rosei mit "Die Globalisten" ein Satyrspiel geschaffen, das die Wirklichkeit zur Deutlichkeit entstellt – so bösartig, dass es zum Lachen ist. ... mehr

Schmidauer Elisabeth

Mit ihrem Debutroman "Sommer in Ephesos" erzählt Elisabeth Schmidauer von einem Sommer, nach dem alles anderes ist: es geht um die erste Liebe und um begrabene Hoffnungen. ... mehr

Scholl Susanne

Die Begegnung von zwei Frauen, zwei Kulturen, zwei Schicksalen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Susanne Scholl liest aus ihrem berührenden Roman. ... mehr

Schutting Julian

Jenseits des Horizonts geht Julian Schutting in seinem neuen Buch auf Reisen. ... mehr

Seidenauer Gudrun

Nach "Der Kunstmann" und "Aufgetrennte Tage" lässt Gudrun Seidenauer in "Hausroman" nun ein Haus erzählen: vom Leben unter einem Dach, zwischen Wänden und Türen. Und mit den Mensch geht auch die Liebe ein und aus. ... mehr

Setz Clemens J.

Der junge österreichische Autor wurde 2008 bei den 32. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt mit dem Ernst-Willner-Preis ausgezeichnet. Sein Roman "Die Frequenzen" war für den Deutschen Buchpreis 2009 (Shortlist) nominiert. ... mehr

Spinnen Burkhard

Burkhard Spinnen liefert mit "Auswärtslesen" abseits der Pisa-Studie einen pointierten und eindringlichen Bericht über die Realität in der pädagogischen Provinz. Laden Sie ihn ein zu einem Heimspiel! ... mehr

Stavaric Michael

Der Shootingstar unter den Jungliteraten. ... mehr

Strasser Peter

Peter Strasser, Professor für Philosophie und Rechtsphilosophie an der Karl-Franzens-Universität Graz und Verfasser der Mittwochkulumne "Die vorletzen Dinge" in Die Presse liefert mit "Kein Tag ohne Erleichterung" ein heiteres Buch über das Menschlich-Allzumenschliche für alle Liebhaber der Weisheit. Alle Philosophie beginnt damit, dass man sich ungesunde Gedanken macht... ... mehr

Streibel Robert

Als Historiker hat Robert Streibel zahlreiche Forschungsprojekte zu Nationalsozialismus, Judentum, Exil sowie zahlreiche Gedenkaktionen zu Vertreibung und Widerstand im NS-Staat durchgeführt. "April in Stein“ ist sein erster Roman. Er erzählt vom (Über-)Leben im Zuchthaus, von Zwangsarbeit und politischem Widerstand, vor allem aber erstmals vom Massenmord in Krems.
... mehr

Strigl Daniela

Evelyn Polt-Heinzl, Daniela Strigl und Ulrike Tanzer verbinden in ihrer neuen, vierbändigen Leseausgabe zu Marie von Ebner-Eschenbach die berühmtesten Werke der Grande Dame der österreichischen Literatur mit kaum bekannten, überraschend modernen Texten und ermöglichen so einen zeitgenössischen Blick auf eine Klassikerin des 19. Jahrhunderts. ... mehr

Tanzer Ulrike

Evelyn Polt-Heinzl, Daniela Strigl und Ulrike Tanzer verbinden in ihrer neuen, vierbändigen Leseausgabe zu Marie von Ebner-Eschenbach die berühmtesten Werke der Grande Dame der österreichischen Literatur mit kaum bekannten, überraschend modernen Texten und ermöglichen so einen zeitgenössischen Blick auf eine Klassikerin des 19. Jahrhunderts. ... mehr

Taskinen Satu

Satu Taskinen, geboren in Helsinki, lebt seit 1999 in Wien. Mit unterkühltem Humor und feinem Sinn für das Absurde beschreibt Taskinen in ihrem zweiten Roman "Die Kathedrale", wie die würdevolle Trauerfeier einer bürgerlichen Familie in ihr Gegenteil kippt.
Die Autorin liest auf Deutsch und auf Finnisch. ... mehr

Theweleit Klaus

Klaus Theweleit, Literaturwissenschaftler, Kulturtheoretiker und Autor, greift in seinem Essay "Das Lachen der Täter: Breivik u.a. - Psychogramm der Tötungslust" auf seine bahnbrechende Theorie aus "Männerphantasien" zurück, um die brutalen Mordtaten zu untersuchen, mit denen uns die Aktualität täglich konfrontiert. ... mehr

Trojanow Ilija

Mit "Der überflüssige Mensch" liefert Ilija Trojanow ein Essay zur Würde des Menschen im Spätkapitalismus. ... mehr

Wieninger Manfred

Der mit seinen Kriminalromanen um den Ermittler Marek Miert bekannte Autor dokumentiert in "223 oder Das Faustpfand" einen Stoff, aus dem keine Krimis sind und macht in Balence zwischen Bericht und Fiktion aus Geschichte eine Geschichte, in der die Opfer Namen haben. ... mehr

Zier O. P.

"Komplizen des Glücks": Die Geschichte der ungewöhnlichen Familie Wirring ist eine Hymne auf Freiheit, Aufbegehren und Anarchie. ... mehr


Sachbuch

Brenner Helmut

Helmut Brenner und Reinhold Kubik erzählen in "Gustav Mahlers Welt" eine Lebensgeschichte in Orten - wo er lebte, liebte, wirkte und Musikgeschichte schrieb. ... mehr

Brickner Irene

Ist Österreich, wenn es um Menschenrechte geht, eine Insel der Seligen? Die vielfach ausgezeichnete Journalistin Irene Brickner beleuchtet im "Schwarzbuch Menschenrechte" die reale Situation in Österreich, die sie aus gründlichen Recherchen kennt. Sie berichetet über die Wirklichkeit bei Abschiebungen und Asylfragen, schildert skandalöse Fälle von Rassismus und zeigt wie es um unser Recht auf Meinungsfreiheit, Arbeit und Gleichbehandlung steht. ... mehr

Dietl Wilhelm

Der Journalist und Bestseller-Autor erzählt in "Schattenarmeen" von den gefährlichsten Untergrund-Organisationen der Welt, die sich permanent im Kriegszustand befinden - den Geheimdiensten der islamischen Welt. ... mehr

Durnová Anna

Anna Durnová legt mit "In den Händen der Ärzte" die Lebensgeschichte von Ignaz Semmelweis vor, die bis heute immense Bedeutung hat, und tief in die faszinierende Welt der wissenschaftlichen Entdeckungen und Intrigen blicken lässt. ... mehr

Haiden Christine

Die Chefredakteurin der "Welt der Frau" spricht in ihren Büchern mit Menschen über das Leben: über Lebensmut, Lebenserfahrungen und natürlich über die Liebe. ... mehr

Hamann Sibylle

Wir holen uns bezahltes Personal zu Hilfe, Babysitter, Pflegerinnen, Putzfrauen: die neuen Dienstboten. Heimlich, und wir genieren uns dafür. Die vielfach ausgezeichnete Journalistin und Autorin beleuchtet in "Saubere Dienste" schmutzige Geheimnisse und liefert eine brisante Recherche hinter verschlossenen Türen. ... mehr

Henckel Donnersmarck Abt Gregor

Ist Gott der bessere Manager? Abt Gregor Henckel Donnersmarck trat nach einer Karriere als Manager in der Wirtschaft in das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz ein, dem er nun seit mehr als 10 Jahren als Abt vorsteht. Witzige Ankedoten aus dem Klosterleben berichtet er in "Wandelnde Zebrastreifen"; in "ora @ labora" gibt der Abt der "singenden Mönche" Antworten auf die Fragen, die uns bewegen. ... mehr

Holl Adolf

Adolf Holl, der am 13. Mai 2015 seinen 85. Geburtstag feiert, lädt in seinem neuesten Buch "Braunau am Ganges" zu einer Expedition durch die unendlichen Weiten der Religionen. ... mehr

Jacobi Jutta

Jutta Jacobi legt mit "Die Schnitzlers" die große Geschichte einer der faszinierendsten Familien des 19. und 20. Jahrhunderts vor. ... mehr

Karl Michaela

Die Erfolgsgeschichte von Michaela Karl geht weiter: nach "Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber", ihrer Biographie über Dorothy Parker, und "Wir brechen die 10 Gebote und uns den Hals" über Zelda und F. Scott Fitzgerald liefert Michaela Karl nun die erste deutschsprachige Biografie des legendären Ganovenpärchens Bonnie & Clyde.
... mehr

Karrer Andrea

Ob phantasievolle Gemüserküche, traditionelle Schmankerl oder feinste österreichische Mehlspeisen und Desserts - Andrea Karrer hat für jeden Anlass und jeden Geschmack das passende Rezept und gibt ihre Tipps und Tricks gerne an kochlöffelschwingende Leser weiter. ... mehr

Klauser Roman

Der meistgebuchte Koch Österreichs teilt seine Kochbegeisterung und versteht es, aus dem Leben ein Fest zu machen - ein "Kochfest". ... mehr

Köppl Rainer M.

Der Vampirologe liefert mit "Der Vampir sind wir" eine faszinierende Zeitreise durch die Geschichte eines unsterblichen Mythos und berichtet von der anstvollen Hysterie zwischen Aberglaube und Auflklärung genauso wie von der romantischen Verklärung in Literatur und Film. ... mehr

Kramar Konrad

Der Journalist Konrad Kramar berichtet in "Mission Michelangelo" davon, wie die Bergleute von Altaussee Hitlers Raubkunst vor der Vernichtung retteten - der größte Kunstgeschichte-Thriller des Zweiten Weltkriegs. ... mehr

Kubik Reinhold

Helmut Brenner und Reinhold Kubik erzählen in "Gustav Mahlers Welt" eine Lebensgeschichte in Orten - wo er lebte, liebte, wirkte und Musikgeschichte schrieb. ... mehr

Ladstätter Sabine

Sabine Ladstätter führt uns in die Vergangenheit, an archäologische Fundorte und zu den Geschichten ihrer Endteckungen. Sie zeigt, dass Archäologie aus mehr besteht als Knochen, Steinen und Scherben. ... mehr

Ladurner Ulrich

Der Auslandsredakteur der "ZEIT" sucht in "Eine Nacht in Kabul. Unterwegs in eine fremde Vergangenheit" eine Antwort auf die provokaten Frage, was wir in Afghanistan verloren haben und liefert Geschichten und Geschichte über Feindbilder und Erinnerungen ... mehr

Leidinger Hannes

Die beiden Historiker Verena Moritz und Hannes Leidinger berichten von sensationellen Aktenfunden zum größten Spionagefall der Donaumonarchie und lassen in "Oberst Redl. Der Spionagefall. Der Skandal. Die Fakten" eines der rätselhaftesten Kapitel der österreichischen Geschichte in neuem Licht erscheinen. ... mehr

Mayer Gregor

Gregor Mayer zieht in "Verschwörung in Sarajevo. Triumph und Tod des Attentäters Gavrilo Princip" Parallelen zwischen der damaligen weltpolitischen Unübersichtlichkeit – ihren dramatischen Umbrüchen und Modernisierungsängsten – und der heutigen Zeit. ... mehr

Mayrhofer Georg

Georg Mayrhofer zeigt mit "Die Reise zum Goldenen Apfel", wie sich die angeblich so verschiedenen Kulturkreise Orient und Okzident austauschten und trotz kriegerischer Konflikte und religiöser Differenzen zu einem gemeinsamen Ganzen entwickelten. Abseits von Klischees beschreibt der Autor ein kulturelles Miteinander, das bis in die Gegenwart reicht. Das Buch ist eine Reise zu uns selbst und zur Vielfalt, die wir in uns tragen. ... mehr

Meyer Beatrix

Die hochintelligente und bildschöne Hofdame Gräfin Marie Festetics, die engste Freundin Kaiserin Elisabeths, führte über Jahrzehnte hinweg ein ausführliches Tagebuch. Diese sensationelle Quelle wird in "Das Tagebuch der Gräfin Marie Festetics" von Gudula Walterskirchen und Beatrix Meyer erstmals umfangreich veröffentlicht. ... mehr

Mittermayer Manfred

Der Thomas Bernhard-Experte Manfred Mittermayer fasst Leben und Werk des Autors in eine große Erzählung, die von Bernhards „Herkunftskomplex“ – der Familie seines Großvaters Johannes Freumbichler– bis zu seinem frühen Tod nach jahrelanger Krankheit reicht. ... mehr

Moritz Verena

Die beiden Historiker Verena Moritz und Hannes Leidinger berichten von sensationellen Aktenfunden zum größten Spionagefall der Donaumonarchie und lassen in "Oberst Redl. Der Spionagefall. Der Skandal. Die Fakten" eines der rätselhaftesten Kapitel der österreichischen Geschichte in neuem Licht erscheinen. ... mehr

Mörwald Toni

Ob Mehlspeisen, Wildgerichte oder frischer Fisch - Sterne- und Haubenkoch Toni Mörwald liefert die besten Rezepte, Tipps und Tricks. ... mehr

Odehnal Bernhard

Die beiden Journalisten und Korrespondenten Gregor Mayer und Bernhard Odehnal liefern in "Aufmarsch. Die rechte Gefahr aus dem Osten" einen aktuellen Report darüber, wie rechtsexetreme Gruppen zu einem immer größeren Problem an unseren Grenzen im Osten werden. ... mehr

Perner Rotraud A.

Die Juristin, Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin Rotraud A. Perner zeigt in Die reuelose Gesellschaft den Verlust des Unrechtbewusstseins auf und schildert aber auch Wege zu einer besseren, humaneren Gesellschaft. ... mehr

Petritsch Wolfgang

Der österreichische Botschafter an der OECD war langjährige Sekretär von Bruno Kreisky und weiß ein schillerndes Bild einer beeindruckenden Persönlichkeit zu erzählen. Der legendäre Politiker hätte am 22. Januar 2011 seinen 100. Geburstag gefeiert. ... mehr

Schäfer Frank

Am 15. August 1969 fand in den Catskill Mountains ein Festival statt, das zur Legende wurde: Woodstock. Der Musikjournalist Frank Schäfer liefert mit seinem Buch "Woodstcok '69" das Buch zum Jubliäum. Denn: Wer die 60er-Jahre verstehen will, muss Woodstock verstehen. Seine Lesungen kombiniert er mit Musikbeispielen. ... mehr

Schimmang Jochen

Jochen Schimmang wirtft in seiner Biografie von Christian Morgenstern ein neues Licht auf Leben und Werk dieses bedeutdenden Dichters, dessen 100. Todestag am 31. März 2014 gedacht wird. ... mehr

Schörghofer Gustav

In "Drei im Blau" zeichnet Gustav Schörghofer ein Bild von Kunst und Glaube, welches Nähe schafft, wo lange Zeit nur Distanz gesucht wurde. ... mehr

Schroeder Renée

Die Biochemikerin hat sich in "Die Henne und das Ei" auf die Suche nach dem Ursprung des Lebens gemacht. Die leidenschaftliche Wissenschaftlerin erklärt, was angewandte Bioethik ist und führt uns ein in die wunderbare Welt der Moleküle. ... mehr

Stompe Thomas

Als forensischer Psychiater betreut Thomas Stompe "geistig abnorme Rechtsbrecher" - er erzählt faszinierende Fallgeschichten aus seiner Praxis im therapeutischen Umgang mit diesen Menschen: von den Motiven der kranken Täter, ihrem Wahn und ihren Taten, ihrer Behandlung und ihrem Leben "danach". ... mehr

Wagner-Trenkwitz Christoph

Zum 200. Geburtstag von Guiseppe Verdi beleuchtet Christoph Wagner-Trenkwitz dessen schöpferische Entwicklung als Komponist, Librettist, Bühnenbildner - und als Politiker. Und er zeigt den unsterblichen Opernkomponisten nicht nur als einen Meister der Töne, sondern auch als einen Meister der Worte. ... mehr

Walterskirchen Gudula

Die hochintelligente und bildschöne Hofdame Gräfin Marie Festetics, die engste Freundin Kaiserin Elisabeths, führte über Jahrzehnte hinweg ein ausführliches Tagebuch. Diese sensationelle Quelle wird in "Das Tagebuch der Gräfin Marie Festetics" von Gudula Walterskirchen und Beatrix Meyer erstmals umfangreich veröffentlicht. ... mehr

Weber Thomas

Thomas Weber lebt und arbeitet in Wien als Journalist und Herausgeber von „The Gap“ (Magazin für Glamour und Diskurs) und „Biorama“ (Magazin für nachhaltigen Lebensstil). In "Ein guter Tag hat 100 Punkte...und andere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt" stellt er Initiativen wie das „Wwoofen“ und „Foodsharing“ vor, besucht Reparaturnetzwerke und erklärt, warum wir lieber Karpfen statt Thunfisch essen sollten. ... mehr

Wohnout Helmut

Helmut Wohnout zeichnet in "Leopold Figl und das Jahr 1945" auf Basis zahlreicher neuer in- und ausländischer Quellen das Entscheidungsjahr 1945 im Leben des Politikers Leopold Figl erstmals im Detail nach. Informativ und spannend zu lesen! ... mehr

Woltron Klaus

Mit "Die Perestroika des Kapitalismus" liefert der Wirtschaftswissenschaftler Klaus Woltron das Buch zur aktuellen Debatte und steht für Lesungen, Vorträge und Diskussionen zur Verfügung. Seine Antwort auf die Krise: Wirtschaft braucht Ethik und langfrisitges Denken. ... mehr